THERMOSELECT Vivera Hochtemperaturvergasung und Verbrennung im Vergleich Bei der Hochtemperaturvergasung – wie THERMOSELECT – wird Abfall bei hohen Temperaturen unter Sauerstoffmangel in einen gasförmigen Energieträger (Synthesegas) umgewandelt. Die organischen Stoffe werden in brennbare Verbindungen aufgespalten und der zurückbleibende Kohlenstoff wird in Kohlenmonoxid umgewandelt. Die erforderliche Prozesswärme wird durch eine teilweise Oxidation der organischen Müllbestandteile bereitgestellt. Energetische Nutzung Das gewonnene niederkalorische Synthesegas kann in Kesseln zur Wärmeerzeugung oder in Gasmotoren oder -turbinen zur Stromerzeugung bzw. zur kombinierten Wärme- und Strombereitstellung eingesetzt werden. Stoffliche Nutzung - chemische Synthese Optional können reiner Wasserstoff, Methanol oder andere chemische Grundstoffe aus diesem Synthesegas gewonnen werden. THERMOSELECT: Thermoselect bietet das moderne, nachhaltige Verfahren der thermischen Abfallbehandlung an, bei dem der organische Teil des Abfalls in Synthesegas und der anorganische Teil in Mineralwolle umgewandelt wird. Muellverbrennung: Die Muellverbrennung bietet nur eine teilweise Loesung des Abfallproblems, da Schlacken, Aschen und Filterstaeube als Reststoffe verbleiben. Entscheidende Vorteile: THERMOSELECT Hochtemperaturvergasung mit reinem Sauerstoff (Prozesstemperaturen bis 2000°C) ermöglicht die Direkteinschmelzung der mineralischen und metallischen Abfallbestandteile Zu behandelnde Synthesegasvolumina sind gering, da Stickstoffballast fehlt. Prozessbedingt geringste Emissionen aufgrund hoher Temperaturen, Sauerstoff-freiem Synthesegas und Schockkühlung. Verstromung in modernen Gasturbinen oder Brennstoffzellen mit hohen Wirkungsgraden. Gewinnung chemischer Grundstoffe zur Wiederverwertung. Gewinnung von Mineralwolle aus den anorganischen Müllbestand- teilen für Isolationszwecke und zur Pflanzenaufzucht Müllverbrennung Bei Verbrennung des Abfalls mit erheblichem Luftüberschuss werden nur Temperaturen von ca. 900 °C erreicht. Hoch belastete Rostofenschlacke fällt an. Grosse Rauchgasvolumina müssen aufwendig gereinigt werden. Graduelle Abkühlung der Rauchgase führt zur Bildung von Dioxinen und Furanen Verstromung nur mit Dampfturbine möglich, Wirkungsgrad ist inherent niedrig. Keine werthaltige Nutzung der anorganischen Müllbestandteile Schadstoffbelastete Rostofenschlacke und Filterstäube müssen aufwendig endgelagert werden.  Mineralwollprodukt Rostofenschlacke